AGB(s)

Jagdschule Waldfee (Internetfassung vom 11.6.2017)

Mit der Rücksendung des Stammdatenblattes - das nach der Onlineanmeldung zugesandt wird - oder der Zahlung der ersten Rate, spätestens mit der Teilnahme an einer Kursveranstaltung (auch Nutzung des Onlineangebotes) erklärt der Teilnehmer verbindlich, an dem gewählten Lehrgang der Jagdschule teilnehmen zu wollen.

Die Kursgebühr ist in zwei Raten wie folgt zur Zahlung fällig: Die erste Rate in Höhe von einem drittel der Kursgebühr ist mit Anmeldung, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Bestätigung der Anmeldung der Jagdschule zur Zahlung fällig. Die zweite Rate über den Restbetrag der Kursgebühr ist bis spätestens einen Monat vor Beginn des Lehrgangs auf das Konto der Jagdschule zu überweisen. Bei Anmeldung kürzer als sechs Wochen vor Kursbeginn ist die Kursgebühr in einer Rate zu leisten.

Die Kursgebühr enthält in der Regel keine externen Kosten wie Fahrtkosten, Schießstandgebühren, Verpflegung, Prüfungsgebühren oder ähnliches. Bezahlte Gebühren und Kosten können nur in Ausnahmefällen für einen späteren Kurs angerechnet werden. Ein genereller Verrechnungsanspruch besteht nicht.

Wird die Durchführung des Lehrganges infolge höherer Gewalt, behördlicher Maßnahmen oder sonstiger von der Jagdschule nicht zu vertretender Umstände unmöglich, kann der Teilnehmer hieraus weder Schadensersatzansprüche noch ein Rücktrittsrecht herleiten.

Die Jagdschule übernimmt keine Haftung für Schäden, die allein von anderen Lehrgangsteilnehmern verursacht werden. Der Teilnehmer stellt die Jagdschule von Schadensersatzansprüchen anderer Lehrgangsteilnehmer oder Dritter für vom Teilnehmer allein verursachte Schäden frei. Die Jagdschule haftet lediglich für von ihr vorsätzlich und grob fahrlässig verursachte Schäden. Dies gilt auch für die Haftung für Schäden durch, vo Teilnehmern zum Lehrgang sowie zu sonstigen Veranstaltungen der Jagdschule, mitgebrachten Personen und Gegenstände.

Ist dem Teilnehmer eine Lehrgangsteilnahme aus - seiner Sicht - wichtigem Grund nicht möglich und teilt er dies bis spätestens einen Monat vor Lehrgangsbeginn der Jagdschule durch eingeschriebenen Brief mit, erlässt ihm die Jagdschule 50 % der Kursgebühr. Bei nicht fristgerechter Mitteilung hat der Teilnehmer die vereinbarte Kursgebühr in voller Höhe zu entrichten. Vorstehende Zahlungsverpflichtungen entfallen, wenn der Teilnehmer eine Ersatzperson benennt, die die Kursgebühr in voller Höhe zahlt und noch nicht für einen Kurs angemeldet ist. In diesem Fall erstattet die Jagdschule etwaige vom Teilnehmer bereits bezahlte Beträge zurück.

Die Anmeldung bei der jeweiligen Prüfungsbehörde übernimmt ausschließlich die Jagdschule Waldfee und kann seitens der Schule verweigert werden, wenn sich ein Teilnehmer wichtigen Ausbildungsinhalten entzieht.

Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass seine Anmeldedaten zur Bearbeitung und Verwaltung auf der EDV-Anlage der Jagdschule gespeichert werden.

Als Gerichtsstand wird Münster vereinbart.